Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Samsung Galaxy Note 3 wird ein LCD-Display anstatt AMOLED nutzen

Im Samsung Galaxy Note 3 soll ein LCD-Display stecken, weil der S-Pen Stylus damit besser funktioniert. Bisher kam immer ein AMOLED-Panel zum Einsatz.

Samsung Galaxy Note 2

Anzeige


Morgen Abend wird Samsung auf einer Pressekonferenz in New York das Samsung Galaxy S4 und möglicherweise auch das ein oder andere Tablet vorstellen. Dennoch gibt es schon Gerüchte zum Samsung Galaxy Note 3, das voraussichtlich erst auf der IFA 2013 im Sommer präsentiert wird. Wie SamMobile erfahren haben will, ist Samsung am Überlegen im Galaxy Note 3 ein LCD-Display einzusetzen. Bisher setzten die Südkoreaner immer auf AMOLED-Displays, auch in den bisherigen beiden Note-Smartphones.

Der Grund für den Wechsel von AMOLED und LCD soll an dem S-Pen Stylus liegen. Angeblich funktioniert der Stylus auf einem AMOLED-Panel nicht so gut wie mit der LCD-Technologie. Deshalb soll im Samsung Galaxy Note 3 ein hochwertiges LCD-Display stecken. Dieses wird angeblich von Sharp hergestellt, was auch durchaus sein kann. Immerhin hat Samsung erst kürzlich einen großen Anteil an Sharp gekauft.

Zum Samsung Galaxy Note 3 gab es schon einige Gerüchte. Sollten diese stimmen, dann wird das Phablet 6,3 Zoll groß sein. Im Note 3 dürfte außerdem der Exynos5 Octa Prozessor stecken, der auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde und mit seinen acht Kernen ordentlich Power hat, aber auch energiesparend sein kann.

Andrzej Tokarski
Quellen: SamMobile
  • Hans Meter

    “…ist Samsung am Überlegen…”

    :-( vireleicht noch ein DRAN hinten dran. :-)))

    Komisch, dass fast alle Grüchte der Neuzeit auf 5,9″ hindeuten.

  • Der Paraguayer

    Was könnte das im praktischen Einsatz bedeuten? Ist das eine gute oder eher eine schlechte Nachricht? Wo sind die Vor- und Nachteile von hochwertigem LCD zu AMOLED Andrzey? Gruß.