Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Samsung Galaxy Note 8.0 wird teurer als das iPad Mini?

Das Samsung Galaxy Note 8.0 könnte in Europa 349 bis 359 Euro kosten. Damit ist das 8 Zoll Tablet etwas teurer als das 7,9 Zoll iPad Mini von Apple.

Samsung Galaxy Note 8.0

Anzeige


Schon Freitag werde ich mich ins Flugzeug nach Barcelona setzen, denn dort findet nächste Woche der Mobile World Congress statt. Eines der interessantesten Tablets auf der Messe dürfte das Samsung Galaxy Note 8.0 sein. Wir kennen schon alle wichtigen Spezifikationen zu dem Tablet und aus Bulgarien erreicht uns nun auch ein Preis. Dort soll das 8 Zoll Tablet 699 Lew kosten, das sind umgerechnet 357 Euro. Die unverbindliche Preisempfehlung dürfte bei uns dann bei 359 oder eher 349 Euro liegen, aber auch damit wäre das Galaxy Note 8.0 etwas teurer als das iPad Mini von Apple. Für das iPad Mini muss man mit 16GB Speicher 329 Euro über den Tisch reichen.

Wir wissen schon etwas länger, dass Samsung mit dem Galaxy Note 8.0 das iPad Mini vermutlich nicht im Preis unterbieten möchte. Dafür ist die Galaxy Tab 3 Reihe gedacht, die ebenfalls nächste Woche in Barcelona vorgestellt werden soll. Beim Galaxy Note 8.0 setzt Samsung hingegen eher auf bessere Hardware. Und die kann sich durchaus sehen lassen.

Das 8 Zoll Display des Samsung Galaxy Note 8.0 löst mit 1280×800 Pixel auf, dazu gibt es einen 1,6GHz QuadCore Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher, 16GB Flashspeicher und einen microSD Kartenslot zur Erweiterung. Im iPad Mini steckt hingegen nur ein DualCore Prozessor, es gibt keinen microSD Kartenslot und das 7,9 Zoll Display beherbergt nur 1024×768 Pixel. Dennoch ist das iPad Mini natürlich ein sehr gutes und vor allem flüssig laufendes Tablet. Auf dem Mobile World Congress werden wir sehen, welches im realen Einsatz wirklich besser ist.

Andrzej Tokarski
Quellen: AndroidHeadlines
  • jonny

    was ich nicht verstehe ist, warum ein Panel-Hersteller wie Samsung, der selber die hochwertigsten Displays herstellt, für eigene Ware und für andere Firmen, seine Top-Tablet-Linie “Note” immer nur mit HD-ready Display ausstattet, wenn offensichtlich ist, dass auf allen Größen Full HD und besser, auch tatsächlich einen sehr sichtbaren Unterschied macht.
    Da sitzt wahrscheinlich irgendwo einer im Büro und entscheidet, nein, Full HD kostet uns 5 € mehr pro Tablet, geht nicht.
    Dass die Konkurrenz aber HD ready billiger anbietet, Full HD zum gleichen Preis, und als einziges Argument nur der Pen bleibt, wobei viele, die den gern hätten, sich dennoch für ein Tablet mit ner besseren Auflösung entscheiden.
    Gerade für die Zielgruppe, die das Tab nutzen als “Arbeitsgerät”, also viel lesen und Notizen in Dokumente machen wollen, wäre doch ne hohe Auflösung super.