Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

MSI S20 Ultra Slider im ersten deutschen Kurztest [Video]

Das MSI S20 Ultra Slider mit einem 11,6 Zoll Display und ausfahrbarer Tastatur ist nun in Deutschland erhältlich. Johannes konnte sich das Windows 8 Tablet schon etwas genauer anschauen.

MSI Slider S20 Ultra

Anzeige


Es ist schon rund ein halbes Jahr her, seit das MSI S20 Ultra Slider auf der Computex in Taiwan angekündigt wurde. Eigentlich sollte das Tablet mit ausfahrbarer Tastatur schon im Oktober zusammen mit Windows 8 erscheinen, wie bei anderen Herstellern hat MSI sich hier jedoch verspätet. Jetzt ist das S20 Ultra Slider auf jeden Fall in Deutschland erhältlich, der Preis ist mit rund 1000 Euro jedoch recht hoch. Dafür bekommt man aber auch ordentliche Hardware geboten. Johannes von NewGadgets konnte sich das MSI S20 Ultra Slider schon etwas genauer anschauen und hat ein erstes Kurztest Video von dem fertigen Tablet gedreht:

Das MSI S20 Ultra Slider zeichnet sich natürlich hauptsächlich durch den Slider-Mechanismus aus. Anders als beispielsweise beim Acer Iconia Tab W510 gibt es kein Tastatur Dock, sondern die Tastatur ist fest in das Tablet integriert und kann unter dem Display hervorgezogen werden – so wird das S20 Ultra Slider in ein Netbook, bzw. bei der Hardware in ein Ultrabook verwandelt.

Im S20 Ultra Slider steckt Hardware, die sich auf jeden Fall sehen lassen kann. Dazu gehört ein Intel Core i5 Ivy Bridge Prozessor, 4GB Arbeitsspeicher und eine 64GB SSD. Außerdem ist der HD 4000 Grafikchip von Intel verbaut, der zusammen mit dem Core i5 auch für einige Spiele taugen dürfte. Neben zwei USB 3.0 Anschlüssen ist übrigens auch ein Ethernet Anschluss vorhanden, sowie ein HDMI Ausgang. Das 11,6 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1920×1080 Pixel.

In dem Video von Johannes macht das MSI S20 Ultra Slider einen recht hochwertigen Eindruck. Der Slider-Mechanismus scheint gut zu funktionieren, verglichen mit Tablets wie dem Iconia Tab W510 hat ein solcher Mechanismus aber auch einen Nachteil: Es ist kein zweiter Akku integriert. Holt man sich ein Tablet mit Tastatur Dock, in dem ein extra Akku steckt, kann die Laufzeit normalerweise auf um die 12 bis 15 Stunden verlängert werden.

Andrzej Tokarski