Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

iPad Mini kostet Apple nur 188$ – 43% Gewinn pro Exemplar!

Wie gewohnt ist Apples Gewinnmarge beim iPad Mini sehr groß, dabei ist der Preis der größte Kritikpunkt an dem 7,9 Zoll Tablet.

Anzeige

An dem iPad Mini gibt es nur wenig auszusetzen. Letztendlich sind nur das Display und der Preis große Schwachpunkte, abgesehen davon ist das iPad Mini ein richtig gutes Tablet. Im Vergleich zur Konkurrenz ist das iPad Mini deutlich teurer als beispielsweise das Nexus 7, das mit dem gleichen Speicherplatz schon für 199 Euro zu haben ist – das iPad Mini kostet mit 16GB Speicher 329 Euro. Wie sich herausstellt wäre es aber auch für Apple möglich gewesen das iPad Mini für 199 oder zumindest 249 Euro anzubieten.

Laut AllThingsD und IHS iSuppli kostet das iPad Mini in der Herstellung nur 188 US Dollar. Damit ist das 7,9 Zoll Tablet von Apple etwas teurer als das Nexus 7, das für 151,75 US Dollar produziert wird. Der Grund dafür dürfte vor allem das hochwertige Gehäuse und die Kamera auf der Rückseite sein. Während Google mit dem Nexus 7 rund 24% Gewinn macht, ist die Gewinnmarge bei Apple mit dem iPad Mini 43% groß – es ist eben über 100 Euro teurer.

Natürlich ist die Strategie von Apple und Google jeweils eine komplett andere. Google möchte nicht mit dem Tablet selbst große Gewinne einfahren, sondern durch den Play Store und ihren Anzeigen in der Google Suche, sowie auf anderen Webseiten. Google Motto ist: Je mehr Leute im Internet unterwegs sind, desto mehr Geld verdienen wir.

Apple hingegen möchte mit der Hardware direkt einen großen Gewinn erzielen, auch wenn iTunes und der App Store noch einmal eine nette Summe darauf setzen. Auch das iPad Mini ist also ein sehr profitables Geschäft für Apple.

Andrzej Tokarski
  • Hansmann

    Seit wann sind denn Herstellkosten und ein entsprechender Verkaufspreis 43% Gewinn ??? Sorry, aber wenn man von Marketing und Vertriebskosten keinen Schimmer hat, dann sollte man solche Vergleiche nicht anstellen!

    Das ist absoluter Unsinn!

  • Götz

    Der Unterschied von Umsatz und Gewinn ist aber schon bekannt, oder? Nicht jede Überschrift muss auf Biegen und Brechen reisserisch werden.

    Nebenbei sind Produktionskosten nicht gleich Gerätekosten. Entwickelt, getestet, übersetzt, beworben, verpackt, distributiert muss auch noch werden. Bitte etwas mehr Sorgfalt, egal welches Produkt.

  • Schmalenbach

    Ich habe die genaue Auflistung der “Kosten” nicht gesehen, aber wenn sowas wie Marketing und Entwicklung nicht berücksichtigt wurde sprechen wir hier dennoch über einen Grenzgewinn von 43%.

    Betrachtet man die Hardware, Apples KnowHow und das generelle Werbeaufkommen, dann dürfte man mit ~40% Gewinn pro IPad Mini eine gute Schätzung haben.

    Ich glaube nicht, dass der pro Stück Aufwand von Entwicklung und Werbung beim IPad Mini besonders ins Gewicht fällt. Dafür sind die Stückzahlen bei Apple zu groß.

    • Sebastian

      Wenigstens die ca. 15 $ für’s Zusammenbauen und verpacken sollte man noch dazu rechnen. Dass die Produktentwicklung kaum zu Buche schlägt, wage ich anzuzweifeln. Apple hat seine R&D-Ausgaben im letzten Jahr um knapp eine Milliarde Dollar erhöht. Vom übrigen ‘overhead’ fange ich mal gar nicht an. Bezieht man das Tablet nicht direkt von Apple, bekommt der Reseller auch noch eine Marge.

      Alles zusammen halte ich eine durchschnittliche Marge von 30% für Apple über alle Modelle (die Varianten mit mehr Speicher und Mobilfunk bringen mehr Gewinn, die kleinen WLAN-Modelle weniger) gemittelt für realistischer.

      Beim Nexus 7 oder Kindle Fire HD hingegen wird man nicht kostendeckend verkaufen, da sind die Geschaftsmodelle anders.

  • Hansman

    Wenn man von Kalkulationsrechnung keine Ahnung hat, sollte man solche Schwachsinnigkeiten nicht publizieren. Sorry, aber hier schließe ich mich den Gleichgesinnten mit ihren richtigen Kommentaren dazu in vollen Umfang an.