Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Strafe: Apple muss auf eigener Webseite und in Zeitungen zugeben, dass Samsung das iPad nicht kopiert hat

In Chemie mussten wir früher unserer Klausuren immer wieder beim Lehrer abgeben, nachdem wir sie zurückbekommen hatten und unsere Noten zu Hause bewundern konnten. Hatten wir vergessen die Klausur zur nächsten Unterrichtsstunde wieder mitzubringen, mussten wir, je nachdem wie oft das vorkam, ein oder mehrere Seiten mit “Ich muss meine Klausur zur nächsten Unterrichtsstunde mitbringen” füllen. Eine ähnliche Strafe hat Apple nun in England erhalten.

Anzeige

Wie in vielen Ländern, darunter bekanntlich auch in Deutschland, hatte Apple auch in England gegen das Samsung Galaxy Tab 10.1 und andere Tablets aus der Serie geklagt. Diesmal hat Apple vor Gericht nicht gewonnen, laut dem Richter hat Samsung das iPad mit ihren Galaxy Tabs ganz eindeutig nicht kopiert. Doch das Urteil geht noch weiter.

Apple muss jetzt auf der eigenen Webseite klarstellen, dass Samsung das iPad nicht kopiert hat. Auch dabei bleibt es nicht. Das gleiche muss Apple, wohl über eine Werbeanzeige, in mehreren Zeitungen bringen – darunter in sehr bekannten wie der Financial Times.

Das ist eine ziemlich peinliche Strafe für Apple. Per Gerichtsbeschluss müssen sie jetzt quasi für Samsung Werbung machen und zugeben, dass sie vor Gericht verloren haben und Samsung das iPad nicht kopiert hat. Natürlich wird Apple in Berufung gehen.

Quelle: Bloomberg via Phandroid

Andrzej Tokarski
  • Roderich aus Roderichhausen

    Schön! :D ..endlich mal ein Gericht, das versteht, dass man Apple mit Geldstrafen nicht mehr wirklich strafen kann :)

  • Jens

    Nicht schlecht da wirds apple mal gezeigt, dass nicht jede Klage Erfolg hat und auch nicht sehr gut fürs image ist.