Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Archos 80 G9 Tablet im ausführlichen Testbericht und Review Video

Nachdem ich das Archos 80 G9 letzte Woche schon ausgepackt habe, folgt nun ein ausführlicherer Testbericht. Gehen wir vorher einmal schnell die Daten durch: Das Archos 80 G9 hat ein 8 Zoll Display mit einer Auflösung von 1024×768 Pixeln, kommt mit einem 1GHz DualCore Prozessor, 512MB RAM und 8GB Speicher. Auf dem Tablet läuft Android 3.2 Honeycomb, das von Archos nicht weiter angepasst wurde. Vorne gibt es eine Webcam, es ist ein microSD Kartenleser und HDMI Ausgang vorhanden und hinten befindet sich ein Slot für einen optionalen UMTS Stick. Das Archos 80 G9 kostet 250 Euro und ist damit das günstigste Honeycomb Tablet da draußen. Bei Amazon kann man das 80 G9 hier schon bestellen.

 

Anzeige

Für den Preis von 250 Euro macht das Archos 80 G9 einen sehr guten Eindruck. Es ist ein aktueller 1GHz DualCore Prozessor verbaut, der bei den Benchmarks auch recht gut abschneidet. Leider stecken in dem Archos 80 G9 nur 512MB RAM, während die meisten anderen Honeycomb Tablets mit 1GB RAM kommen. Im normalen Alltag merkt man aber kaum, dass nur 512MB RAM zur Verfügung stehen. Ich hab den etwas geringen RAM nur am Anfang gemerkt, als ich haufenweise Apps installiert und den Homescreen mit Widgets vollgepackt habe. Sollte das Tablet doch mal langsamer werden, kann man den durch Archos vorinstallierten Taskmanager nutzen um Programme zu beenden.

Auf dem Archos 80 G9 läuft das aktuelle Android 3.2 Honeycomb, das von Archos kaum angepasst wurde, was auch ganz gut so ist. Es sind ein paar Apps wie der oben erwähnte Taskmanager vorinstalliert, aber das wars auch schon. Erstmalig für ein Archos Tablet ist der offizielle Android Market und Google Apps wie YouTube, Maps, Google Mail usw., die nun alle vorinstalliert sind. Normale Apps wie der Browser, Mail oder News Reader aus dem Market laufen auf dem Archos 80 G9 alle ohne Probleme. Auch speziell für Honeycomb optimierte Apps kommen mit dem etwas kleineren Display gut klar. Auch aktuelle Spiele wie Cordy, Dungeon Defenders oder Gun Bros laufen auf dem Tablet flüssig, das ist von dem 1GHz DualCore Prozessor aber auch zu erwarten.

Die große Schwachstelle bei den Archos Tablets waren bisher die Blickwinkel beim Display. Doch da hat sich beim Archos 80 G9 einiges getan. Die Blickwinkel sind nun deutlich besser als damals beim Archos 101 Internet Tablet, aber noch nicht ganz so gut wie beim iPad 2. Aber die Blickwinkel sind auf jeden Fall groß genug um auf dem 80 G9 ungestört lesen oder Filme schauen zu können. Im Video am Ende des Beitrags könnt ihr euch die Blickwinkel anschauen.

Zwar sind die Blickwinkel beim Archos 80 G9 nun in Ordnung, aber es gibt dieses mal ein anderes Problem mit dem Display. Wenn man auf der Rückseite des Tablets auf den USB 2.0 Port drückt, an den man den optionalen UMTS Stick anschließen kann, erscheinen Wellen auf dem Display. Das ist der gleiche Effekt, als wenn man mit dem Finger direkt auf das LCD Display vom PC oder Notebook drückt, sofern kein Glas davor ist. Das scheint bei allen Archos 80 G9 Modellen der Fall zu sein und ist kein einzelner Produktionsfehler. Da Tablets wie das 80 G9 heute so dünn sind, braucht das Gehäuse nur ein wenig nachgeben, und das ist bei Plastik der Fall, damit der für ein Tablet ziemlich dicke USB 2.0 Port von hinten auf das Display drückt.

Dieser Effekt entsteht nur, wenn man das Archos 80 G9 über dem USB 2.0 Port anfasst und ist auch nur bei einem dunkleren Hintergrund zu sehen. Wenn man eine Webseite liest oder ein E-Book im Kindle Reader, dann sieht man den Effekt aufgrund des weißen Hintergrundes nicht. Bei Filmen ist das aber schon deutlicher zu sehen. Mich persönlich stört das nicht und ich kenne einen weiteren Blogger, der damit keine Probleme hat. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Im Video unten seht ihr den Effekt.

Bei der Verarbeitung muss man gegenüber Konkurrenten wie das iPad 2 oder den Eee Pad Transformer natürlich Abstriche machen. Das Gehäuse ist nicht ganz so hochwertig und es ist alles aus Plastik. Trotzdem ist das Archos 80 G9 stabil gebaut und dürfte auch ein paar Stöße aushalten, einen Fall von ca. 50cm von meinem Tisch hat es schon ohne Kratzer überstanden. Das Display scheint aber kein Gorilla Glas zu sein, man sollte sich also eine Schutzfolie oder eine Hülle für das Tablet zulegen.

Der Akku hält je nach Gebrauch zwischen 6 und 8 Stunden. Wenn man nur aufwändige Games auf dem Archos 80 G9 spielt, kann der Akku auch nach 4 bis 5 Stunden schon schlapp machen, jedoch ist das bei jedem Tablet der Fall. Surft man aber nur im Web, liest ein E-Book und schaut nur ab und zu das ein oder andere Video in der YouTube App, dann kommt man auf 8 Stunden Akkulaufzeit.

httpv://www.youtube.com/watch?v=wYST6sSXKiI

Insgesamt gefällt mir das Archos 80 G9 sehr gut, vor allem zu einem Preis von nur 250 Euro. Für das Geld bekommt man sonst nirgends ein aktuelles Tablet mit einem 1GHz DualCore Prozessor und Android 3.2 Honeycomb. Dafür muss man natürlich ein paar Abstriche bei der Verarbeitung machen und es gibt das Problem mit den Wellen beim Display. Wie gesagt, mich stören diese nicht, aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Deshalb wäre mein Rat, dass man sich das Archos 80 G9 bei Amazon bestellt, denn dort kann man innerhalb von 30 Tagen Produkte sehr unkompliziert wieder zurück geben, wenn sie einem nicht gefallen. Oder man wartet, bis das Tablet in Elektromärkten wie Media Markt oder Saturn erhältlich ist.

Zwar ist das Archos 80 G9 schon über verschiedene Partner bei Amazon erhältlich, aber noch nicht von Amazon direkt. Die 30 Tage Rückgabegarantie gilt nur, wenn das Angebot von Amazon direkt ist, noch haben sie es aber nicht auf Lager. Zu den verschiedenen Angeboten für das Archos 80 G9 gelangt ihr über diesen Link.

PS: Ich wurde gerade noch gefragt, ob das 8 Zoll Display zu klein ist. Das muss ich auf jeden Fall verneinen, denn das 8 Zoll Display im 4:3 Format ist perfekt zum Lesen von E-Books oder Webseiten. Gerade dazu eignet sich das Archos 80 G9 sehr gut, auch weil es rund 200 Gramm leichter als das iPad 2 ist und man das Tablet auch etwas länger in einer Hand halten kann.

Andrzej Tokarski
  • Gast

    Es wäre super wenn Du das Tablet mal hinlegen würdest, wenn man soviel mit den Händeln fuchtelt kann man das Video leider nicht wirklich anschauen.

  • Albert Voss

    Wurdest du denn noch gar nicht gefragt, ob das Archos 80 G9 nicht zu groß ist?
    Nämlich im Vergleich zu einem schmaleren 7-Zoll-Gerät, daß damit merklich häufiger noch in Kleidungstaschen reinpaßt, wo vor allem ein 4:3-Display einfach zu viel aufträgt.

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Jap, für die Jacken- oder Hosentasche ist das Archos 80 G9 in den meisten Fällen zu groß. 

  • Pingback: Archos 80 G9 erhält Software Update – 1080p Flash Videos laufen nun flüssig! - Tablet Blog

  • nachprod

    Kann ich mit dem nicht originele 3G stick nutzen?

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Das größte Problem bei anderen 3G Sticks ist, dass die nicht darein passen. Damit ein UMTS oder USB Stick darein passt, muss dieser sehr dünn sein. Ein normales USB 2.0 Kabel funktioniert natürlich.

      Das zweite Problem: Es muss für den 3G Stick einen Treiber für Android geben, was fast nie der Fall ist.

  • nachprod

    Wie dick ist überhaupt 3G Stick von Archos?

    • Anonymous

      Der 3G-Stick von Archos ist genau so groß das er genau in die Öffnung auf der Rückseite des Tablets passt und nirgendwo übersteht. Meiner Ansicht nach eine wirklich super clevere Lösung. Ich hoffe nur das man das Ding auch ohne Vodafone-Karte bekommen wird.

    • Anonymous

      Der 3G-Stick von Archos ist genau so groß das er genau in die Öffnung auf der Rückseite des Tablets passt und nirgendwo übersteht. Meiner Ansicht nach eine wirklich super clevere Lösung. Ich hoffe nur das man das Ding auch ohne Vodafone-Karte bekommen wird.

  • Pingback: Archos 101 G9 wird das Problem mit dem Display beim 80 G9 nicht haben! - Tablet Blog

  • Nicolas

    Hallo,
    ich bin bei meiner verzweifelten Recherche nach dem perfekten Gerät für mich auf deinen Blog gestoßen. Und hab dann auch gleich mal ein, drei Fragen.
    Ich liebäugle mit dem Archos 80 G9. Im Zuge dessen bin ich auch immer wieder über das
    Acer Iconia Tab A100 gestolpert. Nun frage ich mich natürlich welches “besser” wäre.
    Zur Erklärung eigentlich habe ich nur einen eBook-Reader gesucht. Dann kam die Idee mit integrierter Video-Funktion und so landete ich letztlich beim Archos 80 G9.
    Was ich will:
    – Ich will gut eBooks lesen ohne das mir die Aufgen weh tun.
    – Ich möchte Videos abspielen können
    – und je nach Möglichkeit auch im Netz surfen und mal n Game zocken

    Warum ich zwischen den beiden noch hin und her schwimme hat folgende Gründe:
    das Archos scheint in den Möglichkeiten der Video-Wiedergabe ja astrein zu sein, allerdings schrecken mich die 512 RAM ab. da hat das Acer ja mehr aufm/im Kasten. Allerdings habe ich noch nichts von der Video-Wiedergabe vom Acer rausfinden könne. Und noch weniger von der Möglichkeit das an das TV-Gerät anzuschließen und darüber zu sehen.

    Vielleicht kannst du mir ja den einen oder anderen Tipp geben. Wäre super.
    Ach ja, vom Archos kommt ja (wenns klappt) Mitte Oktober die erste Turbo Version raus. Mit 1.2 GHz. Ist der Unterschied zwischen 1GHz und 1.2GHz wirklich so bemerkenswert?

    Vielen dank schon mal und sorry für meinen Fragenkatalog :-)

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Hi, sry für die späte Antwort, hab dein Kommentar jetzt erst gesehen :)

      Wenn du mit einem Tablet Videos abspielen willst, dann ist ein Archos Tablet (egal welches, natürlich auch das 80 G9) sehr gut dafür geeignet. Bei den Archos Tablet ist so ziemlich jeder Codec vorinstalliert, von einfachen MP4s bis MKV Formaten wird wirklich alles erkannt. Wenn du z.B. nur MP4s hast, dann kannst du aber jedes Tablet benutzen. Kommt drauf an wieviele Formate das Tablet unterstützen soll.

      E-Books, Videos abspielen und Games zocken ist mit jedem aktuellen Tablet von 1GHz SingleCore bis DualCore möglich. Ich würde erstmal schauen, wie groß das Tablet sein soll und danach eine Marke auswählen.

      Wenn du das Tablet oft mitnehmen möchtest, sind 7 Zoll ideal dafür. Bei einem 10 Zoll Tablet braucht man einen Rucksack/Tasche, während 7 Zöller meistens in die Jacken- oder Hosentasche passen.

      Folgende Tablets kann ich empfehlen, die auch ohne Probleme zum Lesen von E-Books geeignet sind, aber auch für Videos und Games.

      HTC Flyer
      Samsung Galaxy Tab
      iPad 1 und 2 (hier musst du unbedingt auf die Videoformate achten)
      Archos 80 G9
      Archos 101 G9
      Samsung Galaxy Tab 10.1 und 8.9
      Sony Tablet S
      Asus Eee Pad Transformer
      Acer Iconia Tab A500

      Die Liste ist in keiner Reihenfolge ;)

      • Nicolas

        Hey Andrzej.

        Danke für die Antwort. Ich habe mich mittlerweile auf das Archos 80 G9 eungeschossen und zwar das 7”. Allerdinsg bin ich hin und her gerissen, ob ich noch auf die Turbo Version warte, die ja 0.2 mehr GHz hat.
        Macht das wirklich einen merkbaren Unterschied?

        • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

          Merken wird man das sicher, die Frage ist nur wie stark :) Das kann man so schlecht sagen, aber sobald die 1,2GHz Version erscheint, gibt es Berichte dazu.

  • Pingback: Archos 80 G9 steigt in die Top 5 Tablet Bestseller auf – Archos 70 IT nun günstiger - Tablet Blog

  • Pingback: Archos 80 G9 Tablet wurde gerootet – Anleitung lässt noch auf sich warten - Tablet Blog

  • Pingback: Archos 101 G9 Tablet jetzt bei Amazon erhältlich - Tablet Blog

  • DerAndi

    Wie ist denn die Performance von dem Gerät? Auf manchen YouTube Videos sieht alles sehr träge aus z.B. Google Maps

    http://youtu.be/vvtiN1Ds-gE

    • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

      Bei einigen Anwendungen wie Google Maps, wo ja viel Arbeitsspeicher gebraucht wird, kann die Performance manchmal nachlassen. Auch Flash Videos waren am Anfang langsam, durch das Update (ist schon veröffentlicht) laufen jetzt aber auch 1080p HD Videos flüssig.

      Es ist nicht ganz so schnell wie ein iPad 2 oder Eee Pad Transformer, aber dafür ist das 80 G9 ja auch deutlich günstiger. 

      • DerAndi

        Schwanke zwischen dem Archos und dem Transformer.

        Das Transformer gibt es jetzt für 349 Euro bei Amazon, der Unterschied zum Archos ist jetzt nicht mehr so groß! Laufen auf dem Transformer 1080p Videos (Mkv)?

        • http://tabletblog.de Andrzej Tokarski

          Wenn du zwischen dem 80 G9 und Transformer entscheiden musst, würde ich auf jeden Fall zum Transformer greifen, vor allem wegen den neuen 349 Euro. Das Transformer ist deutlich besser verarbeitet und Asus war bisher mit Updates schneller als alle anderen.

          Soweit ich mich erinnere, unterstützt der Transformer keine MKV Videos. Es gibt einige Player im Market die das können, aber in den meisten Fällen dann ohne Hardwarebeschleunigung und HD Videos mit einer hohen Bitrate könnten dann ruckelig sein. Am besten schaust du dir mal einige Foren dazu an, da gibt es viele Berichte zum Transformer und MKV Videos.

  • Pingback: Archos UMTS Stick für Archos G9 Tablets jetzt verfügbar - Tablet Blog

  • life_is_pleach

    Wie habt Ihr Cordy zum laufen bekommen? Bei mir stürtzt es direkt beim Start ab. Viele ander Games und Apps leider auch.

  • Pingback: Archos 80 G9: Probleme mit dem Display sind behoben - Tablet Blog

  • Pingback: Archos 80 G9 und 101 G9 erhalten ein neues Firmware Update - Tablet Blog

  • Yorki

    Zitat: “für die Hosentasche zu groß”
    Bitte zukünftig bei Berichten zu Tablets die unzähligen Kommentare mit diesem völlig sinnfreien Spruch automatisch ausfiltern. Es gibt Millionen Gebrauchsgegenstände, die für die Hosentasche zu groß sind. Zum Beispiel Fahrräder, Feuerlöscher, Kochtöpfe und…Tablets. 

  • xlau

    Hallo Andrzej,
    ich habe mir vor ein paar Stunden den neuen ARCHOS 80 G9 mit 16 GB Flash geholt. Der Prozessor scheint weder der 1,2 GB noch der 1,5 GB zu sein, sondern der alte 4430. Ob er schneller getaktet wurde, kann ich nicht sagen.
    Ich habe allerdings ein Problem festgestellt, das ich nicht lösen kann: ich kann das Tablet weder mit meinem Nokia-Handy noch mit meinem Netbook MSI verbinden. Wenn ich eine Datei vom MSI an das Tablet sende, erscheint die Meldung, dass die Verbindung nicht hergestellt werden kann. Hast Du eine Idee, woran es liegen kann? Ich habe schon am Netbook sowohl OPP als auch Dateiübertragung probiert, es ging nicht. Am Tablet habe ich die Anwendung FileTransfer installiert, ging auch nicht. Was mich außerdem stört, ist, dass das Tablet dann immer wieder abgestürzt ist. Möglicherweise lag es auch am FileTransfer, kann ich aber nicht mit Sicherheit sagen.
    Ansonsten ist das Tablet super, flüssig und schnell. Nur ohne Bluetooth macht es keinen Sinn…

  • Mehlmann

    also entweder habe ich ein montagsgerät, oder alle anderen tester testen nicht ausführlich genug. ich habe das gerät schon seit release und habe folgende probleme damit:

    -wlan kommt mit vielen routern bei wpa2 nicht zurecht. 
    -fast alle 3d-spiele kann man vergessen. laufen einfach nicht (n.o.v.a, backstab usw.)
    -allgemein ist es reine glückssache, ob eine app läuft oder nicht. ich würde das laufen/nicht laufen verhältnis auf 70:30 schätzen. 
    -das tablet kackt ca. 1x pro tag ab und startet sich neu.
    -flash-wiedergabe ist auch reine glückssache. auf einer seite tut es, auf einer anderen nicht.
    -die blickwinkel sind von links,rechts und oben recht stabil, aber von unten absolut miserabel !!!
    -das tablet reagiert insgesamt eher langsam. will man z.b. zurück auf den home bildschirm, dann sind wartezeiten von um die 2 sekunden angesagt. 
    -touchscreen: der touchscreen reagiert größtenteils gut. allerdings reagiert er an den rändern beschissen oder gar nicht. speziell am oberen und rechten rand.

    fazit: günstig und trotzdem sein geld nicht wert. bei mir fristet das tablet mittlerweile ein dasein als ebook reader. selbst zum surfen bin ich wieder auf mein galaxy s2 umgestiegen. da hat man mehr freude mit. :(

    • xlau

      Meinen Archos habe ich mittlerweile zurückgegeben. Der Grund für die Rückgabe war die ölige Flüssigkeit, die hinter der Klappe für den UMTS-Stick zum Vorschein kam. Ich wollte nämlich einen externen Stick mit USB-Verlängerung ausprobieren, habe aber diese Tropfen gesehen und es doch lieber aufgegeben. Könnte das die Display-Flüssigkeit sein?! Im Elektronikmarkt kannte man das Problem nicht, es konnte aber nicht ausgeschlossen werden, dass tatsächlich die Displayflüssigkeit ausläuft. Wenn ich daran denke, dass das Display an dieser Stelle sternförmige Farbverformungen aufweist, bereits bei früheren Modellen, dann ist das mit der Displayflüssigkeit nicht soooo abwegig. Das wäre für die ganze Modellreihe wirklich verheerend!
       
      Ich will noch ein kurzes Update zu meiner oben beschriebenen Bluetooth-Problematik geben: Die Verbindungsprobleme traten alle auf beim Versenden von eBook-Dateien (mobi, epub), was mir erst auffiel, als ich ein paar Tage später ein Bild (jpg) verschicken wollte. Siehe da: überhaupt kein Problem! Dann habe ich wieder ein eBook senden wollen, es ging aber nicht. Die Datei habe ich umbenannt (in jpg), verschickt und es ging alles tadellos! Offenbar ist da irgendein Schutz eingebaut.

      Zu den Erfahrungen von Mehlmann:

      – Ich hatte bei der WPA2 bei meinem Router Fritzbox keinerlei Probleme.
      – 3D-Spiele habe ich nicht ausprobiert.
      – das Problem, dass manche Apps laufen und manche nicht, hatte ich auch – und das war eigentlich das einzig wirklich Nervige bei mir. Z.B. funktionierten die Stern-App und die amerikanische dwell-App überhaupt nicht. Bei der Stern-App wurde der Bildschirm verpixelt und grün, ich dachte, das Ding explodiert gleich… Gruselig. Ich habe allerdings dieses Problem dem Android 3 zugeschrieben, nicht dem Tablet. Liegt das an den schlecht programmierten Apps oder an der spezifischen Anpassung des Android seitens Archos?? Falls jemand hierauf eine Antwort hat, bzw. die Erfahrung mit der Stern-App, wäre ich dankbar für Tipps.
      – Das Abstürzen und Hochfahren hatte ich ein paar Mal auch
      – Mein Tablett reagierte sehr flüssig, home screen war gleich da. Es kann vielleicht daran gelegen haben, dass ich nie so viele Apps auf hatte, bzw. habe die offenen Apps von Zeit zu Zeit alle geschlossen und nur den Browser offengehabt.
      – Beim Berühren der Ränder habe ich keine Unregemäßigkeiten bemerkt, bei mir war er auch oben und rechts empfindlich genug

      Alles in allem war ich zufrieden mit dem Archos, habe mich aber wegen der merkwürdigen Flüssigkeit für die Rückgabe entschieden. Demnächst soll ja der 1,5 GH Prozessor mit 16 GB rauskommen, da dachte ich mir, ich kann noch 2-3 Monate warten.