Anzeige

LG Optimus Pad Kurztest – soll 999 Euro in Deutschland kosten! [Video]

Wie erwartet hat LG heute das LG Optimus Pad vorgestellt, das in den USA LG G-Slate heißen wird. Innerhalb der letzten Wochen sind schon fast alle Informationen zu dem neuen Tablet an die Öffentlichkeit geraten, obwohl LG es erst heute richtig vorgestellt hat. Deshalb gibt es nicht viel neues zu berichten, außer den Preis. Hier in Deutschland soll das LG Optimus Pad ganze 999 Euro kosten, das ist doppelt so viel wie das günstigste iPad und ich glaube kaum, dass LG bei dem Preis viele Käufer finden wird. Allerdings hat das Tablet auch ein paar Features, die andere nicht haben.

Anzeige

Wir haben in einigen Videos schon die beiden Kameras hinten am LG Optimus Pad gesehen, die tatsächlich 3D Videos drehen können und 5 Megapixel haben. Vorne befindet sich noch eine weitere 2 Megapixel Webcam. Passend zur Kamera kann man auf dem Tablet auch 3D Videos abspielen, braucht dazu aber wie im Kino oder zu Hause eine extra Brille. Ob die im Preis einbegriffen ist, wissen wir bisher nicht. Auch ein Erscheinungstermin scheint bisher nicht bekannt zu sein, dürfte aber nicht in all zu ferner Zukunft liegen.

Sonst kommt das LG Optimus Pad mit fast der selben Hardware wie andere Android 3.0 Honeycomb Tablets auch. Es ist der 1GHz DualCore Nvidia Tegra 2 Chipset verbaut, dazu gibt es 32GB SSD. Das Display ist 8,9 Zoll groß und hat eine hohe Auflösung von 12800 x768 Pixel mit einem kapazitiven Touchsceen. Weiter ist UMTS/HSDPA, Wlan, Bluetooth und GPS verbat. Von der Verarbeitung her macht das LG Optimus Pad einen guten Eindruck, mit 630g ist es auch ein wenig leichter als das iPad und der Akku soll mit 10 Stunden so lange halten wie bei der Cupertino Konkurrenz. Nicole von Netbooknews hat sich das LG Optimus Pad angesehen:

Wir wissen, dass das Motorola Xoom 800$ und damit auch 800 Euro kosten wird, was auch recht viel ist. Sind euch 200 Euro mehr für ein 3D Display und Kamera wert?

Quelle: slashgear, engadget


Produktempfehlung
  • kud

    Bei dieser Preispolitik lachen sich die Apple-Leute ins Fäustchen.

    • Andrzej

      jup, bei diesem Preis wird LG eine große Niederlage erleben, dafür ist 3D für die meisten noch nicht interessant genug. Ich weiß auch nicht was die da denken… den doppelten Preis von dem jetzigen Marktführer bei Tablets?

      Selbst wenn der Preis wie beim 1. Galaxy Tab schnell um rund 300 Euro fällt – auch 700 sind eigentlich zu viel.